Anja


* Nina *

Nachdem Melli 4 Züge gefunden hatte, fingen wir an uns zu beraten, wohin wir fahren sollen. Da wir uns aber nicht einigen konnten, beschlossen wir, erst mal zu überlegen, was wir alles mitnehmen würden, da wir nicht sooo viel in die Rucksäcke, die ich besorgt hatte, rein bekommen würden.

Mike: „Ich würde mal sagen, Decken sind das wichtigste, was wir brauchen, außer Klamotten und etwas zu essen. Wir wollen ja nachts nicht erfieren. Dann würde ich noch eine Deutschland und eine Europa Karte holen um immer zu wissen, wo wir gerade sind.“ Ich: „Stimmt, und was wir noch brauchen, sind ein paar Medikamente wie z.B. Aspirin. Und ein paar Verbände und Pflaster.“ So ging das dann noch ne Weile weiter, bis Chris sich zu Wort meldete: „Leute, wenn wir noch länger hier rum sitzen, kommen wir net mehr zum einkaufen, das geht doch net. Lasst uns gehen, vielleicht fällt uns beim Einkaufen noch was ein. Aber das werden wir ja dann sehen.“ Da wir alle die Idee gut fanden, gingen wir auch gleich los. Wir teilten uns in 2 Gruppen auf: Ich sollte mit Mike gehen und Melli mit Chris, da die beiden sich schon total gut verstanden. Mal schaun ob da noch was draus wird. Würde mich für die beiden freuen und eig würden sie ja auch total gut zusammenpassen… Mike und ich sollten uns ums Essen kümmern und die beiden anderen um das restliche Zeug.

* Chris*

Die Gruppeneinteilung fürs Einkaufen fand ich gut, da ich mit Melli losziehen durfte. Wir gingen als erstes in die Apotheke und holten die benötigte Medizin, danach gingen wir die Decken holen und schauten uns noch etwas in den Geschäften um. Ich lief eigentlich nur Melli hinterher, als sie auf einmal stehen blieb und ich fast in sie rein lief. Anscheinend hatte sie was gefragt, da sie so aussah, als ob sie auf eine Antwort warten würde. Etwas peinlich war es ja schon, aber dann fragte ich: „Hast du was gesagt? Sry, war gerade in Gedanken…“ „Ja hab ich. Ich wollte von dir wissen, ob du denkst, dass wir Taschenlampen brauchen. Hier sind nämlich gerade billige. Und ob wir ein Zelt brauchen.“ Ich schaute mir die Taschenlampen an und sagte: „Ja, denke mal schon, dass wir welche gebrauchen können. Nachts is es ja draußen dunkel…Wegen dem Zelt, ich weiß net, ich glaub, da fragen wir lieber die anderen noch mal.“ Also kauften wir die Taschenlampen und gingen langsam laufend zu Ninas Haus zurück. Dort angekommen setzten wir uns alle aufs Bett und überlegten wieder, wohin wir fahren könnten. Da kam Melli eine Idee: „Lass uns nach Frankfurt fahren, ich kenne aus dem Internet jemanden, der uns bestimmt helfen wird. Er ist 21 und hat sein eigenes Geschäft, in dem er Campingausrüstung verkauft. Da wir sowieso noch ein Zelt brauchen, können wir es auch gleich da kaufen oder?“ Wir stimmten ihr zu und Nina kaufte per Internet schon mal die Bahnkarten, damit wir am übernächsten Tag einfach losfahren konnten.




{PLACE_POWERDBY}
Startseite
Gästebuch
Die Personen
Prolog
1 Kapi
2 Kapi
3 Kapi
4 Kapi
5 Kapi
.Credits.
Design
Designer
Gratis bloggen bei
myblog.de